• Mail-Shop - Ihr Lettershop im Filstal

  • Postaufliefern

  • Kundenkarten beidseitig bedrucken

  • Kuvertieren

  • Folie einschweißen

  • Digitaldruck

  • Direktadressieren

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

DialogPost

Der Massenbriefversand wird bei der Deutschen Post seit 2016 DialogPost genannt - früher teilte sich dieser Bereich noch in Infopost und Infobrief auf.

Die Deutsche Post hat an den im Vergleich zum Normalbrief vergünstigten Massenbriefversand einige Bedingungen geknüpft:

  • Die Sendungen müssen inhaltsgleich sein und dürfen nur in Hinblick auf die Anschrift, die Anrede sowie 10 Ordnungsbezeichnungen wie Nummern etc. Codier- oder Steuerzeichen, Ort und Tag der SEndung und zusätzliche Angaben zur Absenderangabe sowie mit den Unterschriften voneinander abweichen. Rechnungen oder Mahnungen u. Ä. sind nicht gestattet.
     
  • Mindestmengen:
     
    • mindestens 4000 Stück bundesweit oder
    • mindestens 200 Stück für dieselbe Leitregion (Übereinstimmung der ersten beiden Stellen der Postleitzahl, z. B. "73xxx") oder
    • DIALOGPOST EASY - mindestens 500 Stück bundesweit mit einem Kleinmengenzuschlag (nur für werbliche Inhalte zulässig)
       
      Aufzahlungen auf die jeweiligen Mindestmengen sind möglich. Sie können bspw. bei 3300 Sendungen 700 imaginär aufbezahlen, um die Sendungen als Dialogpost versenden zu können.
       
  • Die Sendungen müssen automationsfähig und format- und gewichtsgleich sein!
     
  • Sendungen mit nicht werblichem Inhalt müssen inhaltsgleich sein (siehe Aufzählung oben).
    Bei werblichen Inhalten bestehen keine Inhaltsbeschränkungen.

 

Die Dialogpost Standard kostet im Vergleich zum Normalbrief (0,70 €) nur 0,28 € bis 20 g. Sendungen zwischen 20 und 50 g kosten 0,35 €.

Weitere Preise entnehmen Sie bitte der Broschüre Leistungen und Preise der Deutschen Post AG.

 

Responsebearbeitung

Nach einer erfolgten Aussendung kommt die Auswertung der Ergebnisse. Seien Sie hier bitte nicht zu euphorisch! Statistisch gesehen liegt die Responserate - also die Anzahl derer, die auf eine postalische Werbeaussendung reagieren bei ca. 1-7 %. Das hört sich im ersten Moment nach nicht viel an, doch hinter dieser vermeintlich kleinen Zahl steckt viel mehr!

Die genannten 1-7 % sind Reagierer, die tatsächlich auf Ihr Dienstleistungs- oder Verkaufsangebot reagieren. Bei den restlichen 93-99 % haben Sie es zumindest geschafft, einmal einen Augenblick zu erhaschen und zu zeigen, dass Sie da sind. Das ist nicht zu verachten, denn wie oft haben Sie bspw. schon die Werbung eines schwäbischen Müsli-Herstellers gehört und sie noch nie gekauft. Manche tun es genau wegen der speziellen Art der Werbung nicht, aber der Name ist präsent und das ist enorm wichtig.

Denn bspw. in einer Nachfassaktion, also einer zweiten Aktion, bei welchem die Nichtreagierer zum Beispiel mit einem spezielleren Angebot geködert werden können, reagiert vielleicht er ein oder andere mehr.

Wir sind Ihnen bei dieser Auswertung behilflich!

Es gibt mehrere wichtige Dinge, die es nach einer Mailing-Aktion getan werden können:

  • Rückläufer ausmisten
    Für den Fall, dass Sie via PremiumAdress entschieden haben, dass nicht zustellbare Sendungen mit einem Vermerk an Sie zurückgeschickt werden, können wir Ihre Datenbank bereinigen - damit sparen Sie bei einer zweiten Aktion unter Umständen enorm viel Geld. Jährlich ziehen laut unterschiedlichen Studien zwischen 4 und 9 Millionen Menschen in Deutschland um - Näheres hierzu finden Sie unter dem Punkt Adresspflege und -verwaltung (Umzugsdatenbank).
     
  • Nachfassaktion planen
     
  • Zielgruppen überdenken und/oder anreichern
     
  • Reagierer mit Mitteln der Kundenbindung versorgen.

Kundenbindung

Einen Bestandskunden zu halten ist wesentlich einfacher, als neue Kunden zu gewinnen!

Doch gerade die Gruppe derer, die bereits Erfahrungen mit Ihrem Unternehmen gemacht haben, wollen gepflegt und umsorgt werden, denn der Markt ist heiß umkämpft. Nur noch wenige halten die Treue zu ihrem "Stammunternehmen". Viele, insbesondere die jüngere Generation, googeln heute nach Neugigkeiten und nutzen Preisvergleichsportale.

Mit wenigen Tricks halten Sie jedoch Ihren Namen beim Kunden im Gedächtnis. Wir wollen Ihnen an dieser Stelle 4 kleine Tricks vorstellen, wie Sie Ihre Kunden "bei Stange" halten können.

  • Gewinnspiele
    Werben Sie bei Radiosendern, per Flyer in Fußgängerzogen bzw. bei öffentlichen Veranstaltungen für Ihr Unternehmen, in dem Sie ein Gewinnspiel anbieten. Auch E-Mail-Newsletter oder das Internet sind hervorragende Möglichkeiten, Bestandskunden wieder an Sie zu erinnern.
     
  • Gutscheine
    Locken Sie beim Versand von Waren oder bei der Ausführung von Dienstleistungen mit einem Gutschein für den nächsten Einkauf bzw. die nächste Dienstleistung mit einem Rabatt. Verzichten Sie bspw. auf Versandkosten oder gönnen Sie dem Käufer einen 10 Euro-Gutschein.
     
  • Kumulieren Sie!
    Bieten Sie 2 für 1 oder machen Sie bspw. 10er- oder Jahreskarten bzw. -mitgliedschaften günstiger und verringert Sie damit den Einzelpreis
     
  • Rabattheftchen
    Back to the roots! Erinnern Sie sich noch an die 80er Jahre, als Rabattheftchen trendy waren? Der Instinkt des Jägers und Sämmerls ist auch heute noch allgegenwärtig oder warum werden Sie sonst überall an den Kassen gefragt, ob Sie Paypack-, Deutschland- oder ClubSmart-Karte haben? Die identische Vorgangsweise - nur heute eben elektronisch.

Gestaltungstipps

Die Kunst erfolgreicher Kundenkommunikation liegt darin, dem richtigen Kunden, die richtigen Informationen zukommen zu lassen. Informationen, die auf sein ganz persönliches Profil zugeschnitten sind und die für ihn nützlich sind. Auf den ersten Blick soll er den Nutzen Ihres Angebotes erkennen. Wiederholt vermittelt, gewürzt mit der richtigen Prise an begeisternder und emotionaler Bildersprache in angenehmen Farben geschrieben, zeigt schriftliche Kommunikation ihre Wirkung.  

Überprüfen Sie nun dieses Ergebnis auf Einfachheit, Erreichbarkeit, Verständlichkeit und bieten Sie ihm möglichst viele Feedbackmöglichkeiten an. Die Kunst der schriftlichen Kommunikation liegt hier im "Weniger ist Mehr"!


Servieren Sie Informationshappen und erzeugen Sie Neugierde.


Beachten Sie bei der Gestaltung die natürliche Leserichtung und die Beeinflussung von Farben auf unsere Emotionen. Wir lesen von links nach rechts, von oben nach unten. Auch haben Tests mit Augenkameras bewiesen, dass wir nicht, wie häufig vermutet, zuerst das PS und dann den Rest lesen, sondern die Headlines.


Exklusiv ist prima - aber nicht immer sinnvoll!

Manche Werbeagenturen überschlagen sich förmlich bei der Gestaltung von Werbe-Postkarten oder Briefumschlägen - aber nicht immer ist zielloser Gestaltungswucher sinnvoll.

Die Deutsche Industrienorm (DIN) sowie die Gestaltungsrichtlinien der Deutschen Post legen in ihren Dokumentationen bestimmte Richtlinien fest, um in vielen Fällen eine einheitliche Verarbeitung zu ermöglichen. Zwar mag eine vollfarbige Postkarte schön sein, wenn aber auf der anderen Seite ein Versanddienstleister dann keine Möglichkeit mehr hat einen Verarbeitungscode auf der Sendung anzubringen oder die Anschrift maschinell zu lesen, dann ist die Automationsfähigkeit dahin und damit unter Umständen auch ein Kostenvorteil.


Corporate Identity

ist ein wichtiger Begriff in diesem Zusammenhang - Beständigkeit, Ausdrucksfähigkeit und eine klare Branchenzuordnung müssen die Eigenschaften einer Werbevorlage sein!

Blickfangpunkte wie die Hervorhebung durch Farben oder durch ein Symbol erreichen die Aufmerksamkeit des Betrachters.

Wir helfen Ihnen bei der Erstellung einer interessanten Briefhülle, einem klar strukturierten Anschreiben und arbeiten mit Ihnen ein wirksames Konzept aus.


Das Material

Achten Sie bitte bei der Auswahl Ihres Briefpapiers und der Briefhüllen darauf, dass diese mit herkömmlichen Geräten bedruckbar und kuvertiermaschinengeeignet sind! Das richtige Gewicht des Materials spielt beim Versand ebenfalls eine große Rolle. Für einen kostengrünstigen Werbebriefversand via Dialogpost dürfen 20 g nicht überschritten werden. Achten Sie daher darauf, dass ein höheres Gewicht der Komponenten bspw. bei der Briefhülle (5 g), dem Werbeschreiben (DIN A4, 80 g/m2 = 5 g) und einem gewöhnlicher Flyer (8-10 g) wegen 1 g Überschreitung ggf. zu deutlich höheren Versandkosten führen kann!


Die Schrift

Sie möchten für Ihr Mailing Ihre Hausschrift verwenden? Da spricht grundsätzlich nichts dagegen, es ist sogar ein Grundsatz des Corporate Design (CD) und Corporate Identity (CI). Doch spätestens bei der Auflieferung Ihrer Sendungen bei der Deutschen Post AG kann das Erwachen kommen, wenn Ihre Schrift nicht maschinenlesbar ist. Im Zweifelsfall übernehmen wir gerne für Sie die Zertifizierung bei der Deutschen Post für Ihre eigene Schriftart.


Der Serienbrief

Der Serienbrief mit personalisiertem Adressblock und einer Fensterbriefhülle ist wohl günstigste Möglichkeit, Ihr Mailing an den Mann / an die Frau zu bringen ist die Personalisierung des Anschreibens. Sie sparen sich dadurch zusätzliche Kosten wie Etiketten und die Dienstleistung des Etikettierens.


Der Inhalt / Text

  • Wird Ihre Botschaft verstanden? 
    Wortspiele faszinieren – doch versteht sie jeder Ihrer Zielpersonen? Doppelsinnige und -deutige Texte verlangen eine schnelle Auffassungsgabe des Lesers. Dazu eine Mentalität, die Ihren Wortwitz versteht. Zwischen den Zeilen lesen ist jedoch nicht jedermanns Sache. Im reizüberflutetem Medienzeitalter haben die meisten Menschen weder Zeit noch Lust sich mit Hintersinnigem abzugeben. Verzichten Sie in Ihren Aktionen zugunsten klarer Aussagen auf manche Wort-Kunst. Ihr Empfänger soll (und will) Ihre Botschaft auf den 1. Blick sehen. Sonst ist die ganze Mailingwirkung futsch. 
  • Weiß der Leser, worum es geht?
  • Enthält Ihr Mailing Worthülsen?
  • Stimmen Zielgruppe und Mailing überein?
  • Ist Ihr Mailing sympathisch?
  • Ist der Argumentationsablauf folgerichtig?
  • Wird der "Reason why" klar herausgearbeitet?
  • Stimmen die Verstärker (Fettschrift, Bilder, ...)?
  • Passt das Erscheinungsbild?
  • Gibt es Mängel auf den ersten Blick (Rechtschreibfehler)?

 

Verweise

Sehen Sie hierzu auch Fehler vermeiden.

Fehler vermeiden

Immer wieder kommt es vor, dass bei der Vorbereitung oder Verarbeitung von Aufträgen Fehler unterlaufen - dies wird sich sicherlich auch nicht gänzlich vermeiden lassen. Aber manchmal hat man die Chance, jemanden vor einem Fehler zu warnen.

Hier ein paar Beispiele

  • Falsche Umschläge
    Planen Sie für Ihr Mailing bitte keine selbstklebenden Umschläge ein, außer es wird ein geplant manuell zu fertigendes Mailing. Selbstklebende Umschläge sind in der Regel nicht maschinell zu verarbeiten. Dieser Fehler kann unter Umständen sehr teuer werden. Fragen Sie doch einfach nach. Da wir Briefhüllen immer als Palettenware einkaufen, erhalten wir günstigere Preise, die wir selbstverständlich weitergeben.

  • Codierzone auf Umschlägen oder Postkarten bedruckt
    Werbeagenturen toben sich beim Design von Briefhüllen oder Postkarten gerne aus und wissen nicht um den Umstand, dass bspw. die Deutsche Post in ihren Regularien eine Codierzone am unteren Rand vorschreibt, die frei bleiben muss. Hier druckt die Post ihren internen Zustell- und Nachverfolgungscode auf. Sollte diese Zone für die Post nicht nutzbar sein, ist die Sendung evtl. nicht mehr für einen Versand als Massensendung geeignet und es wird ein höheres Porto erhoben.

  • Fehlender Freimachungsvermerk
    Wenn Sie häufig Massensendungen planen, denken Sie doch beim Bedrucken der Briefhüllen daran, gleich einen Frankiervermerk mit aufdrucken zu lassen - dies muss sonst in einem weiteren Schritt durch eine Druckerei oder per Direktadressierer nachgeholt werden.  

  • Briefe selbst drucken
    Wichtig ist bei der Bearbeitung von Massensendungen, dass eine Vielzahl von Kriterien eingehalten wird. Hierzu gehört zum Beispiel auch die Sortierung der Sendung nach Postleitzahl. Wenn Sie dies vergessen, dann wird´s richtig teuer, da dann ein DialogPost-Versand ggf. in der Version DialogPost EASY mit einem höheren Porto oder als Normalbrief abgewickelt werden muss. Lassen Sie sich besser beraten, auf was es ankommt - sonst kann es schnell sehr teuer werden!
  • Wir beraten Sie ab der Idee über die Verwendung der geeigneten Materialien, drucken Ihre Sendungen personalisiert und machen Ihre Botschaft versandfertig!
    Read More
  • Ihre Botschaft kann bei uns mittels Tintenstrahl- und Laserdruckern oder im Digitaldruckverfahren zu Papier gebracht werden!
    Read More
  • Ihre Sendung kann auf die unterschiedlichste Art und Weise in die Welt transportiert werden: Als kleiner oder großer Brief, Selfmailer,
    Read More
  • Auf Wunsch übernehmen wir die Responsebearbeitung, bringen Ihre Datenbank anhand evtl. Rückläufer auf Vordermann und planen eine Nachfassaktion!
    Read More